Verse zu 45. Geburtstag


45 sollst Du sein?
Ich glaub’ da trügt mich doch der Schein.
Siehst wirklich viel, viel jünger aus,
Deine Optik ist ein Schmaus.
Noch keine Falte im Gesicht
und Deine Haarpracht ist noch dicht.
So geb’ ich Dir jetzt mit Genuss,
‘nen üppigen Geburtstagskuss.

Mitten im bewegten Leben,
unterwegs auf vielen Wegen,
bist Du endlich angekommen,
hast an Reife nun gewonnen.
Was Dir die Eltern mitgegeben,
kannst Du anwenden im Leben.
Und solltest Du Dich einst erweichen,
an Deine Kinder weiterreichen.
Doch heute woll’n wir nicht sinnieren,
indes uns feiernd amüsieren.

Eins lässt sich nicht dementieren,
den Tag heut’ muss ich reservieren
und Dich zum feiern motivieren.
45? Sensation -
so ist meine Information,
gibt es Dich auf Erden schon.
Deshalb bin ich mal so frei,
hab’ Blumen heut’ für dich dabei
und hoff’ auf einen Freudenschrei.

Mit 45 stimmt gelegentlich,
die Midlife Crisis nachdenklich.
Soll ich mir die Haare färben?
Einen Porsche mir erwerben?
Wenn es bei Dir so weit ist,
erinner’ Dich dran, wer Du bist.
Lass den Ärger hinter Dir
und komm mit Deinem Frust zu mir.
Und wenn ich Dich nicht kann bewahren,
dann helf’ ich Dir den Porsche fahren.

Heut’ soll’n Deine Augen funkeln,
wenn wir auf der Party schunkeln.
Und wenn Dich Deine Lieben küssen,
soll Dir das den Tag versüßen.
45 Blütendolden,
sollen Deinen Tag vergolden.
Und warum – das fragst Du Dich?
Weil Du’s verdient hast lediglich.

Ein Geschenk ist selbstverständlich,
zum Geburtstag wesentlich.
Doch was könnte Dich beglücken,
und 45 Jahr’ ausdrücken?
Poesie ist schon nicht schlecht,
ich hoffe, das erfreut Dich echt.
Lass es Dir recht gut heut geh’n,
an Deinem Fünfundvierzigsten!
Gut, dass ich eingeladen bin,
das kriegen wir gemeinsam hin.

In riesen Schritten ohne Ruh’,
gehst Du auf die 50 zu.
Doch 45 still und leise,
ist Haltepunkt auf dieser Reise.
Nutz die Station um zu pausieren,
um über’s Leben zu sinnieren.
Mit beiden Beinen mittendrin,
macht Innehalten manchmal Sinn.
So wünsch’ ich Dir an diesem Tage,
ganz viel Muße, keine Frage.
Und wenn Du heute hast zu tun,
musst Du eben morgen ruh’n.